Archiv des Autors: Andreas Frings

Presseerklärung: Kulturbuntes Bodenheim zu „Keine Einigung über Sicheren Hafen“ im VG-Rat am 19.09.2019

Unlängst sensibilisierte die Irrfahrt der mutigen Kapitänin Carola Rackete eine breite Öffentlichkeit. Zahlreiche Städte und Kreise haben sich der Initiative Seebrücke angeschlossen, um in Seenot geratenen Menschen eine Landeerlaubnis zu erteilen und die Kriminalisierung der Seenotrettung zu verurteilen, so auch der Kreistag Mainz- Bingen. Am 19. September hatte sich der Verbandsgemeinderat Bodenheim zwei Anträge auf die Tagesordnung gesetzt, mit denen die VG zum Sicheren Hafen erklärt worden wäre. Vier der fünf Fraktionen standen hinter den Anträgen. Die Grünen-Fraktion zog ihren Antrag sogar zurück und stellte sich hinter den Antrag von CDU, FWG und FDP. Dennoch wurde der Antrag zunächst in den Ausschuss verwiesen.

Kulturbuntes Bodenheim erwartet, dass der Antrag nach der Beratung im Ausschuss eine klare Mehrheit findet. Denn 12000 offizielle Tote im Mittelmeer, der gefährlichsten Fluchtroute der Welt gab es schon in den vergangenen vier Jahren, die Zahlen steigen.
Die Verbandsgemeinde sollte sich als Landungsbrücke für die zivile Seenotrettung positionieren und sich gegen die Kriminalisierung aussprechen. In der nicht nachvollziehbaren Vertagung in den Ausschuss liegt hoffentlich die Chance, Gesprächsfäden aufzunehmen und die Unterstützung der VG bei der Integration der Neuzugewanderten wertzuschätzen. Gleichwohl gilt es, den Blick auf weltweite humanitäre Verpflichtungen zu richten und eine gemeinsame Linie zu entwickeln. Denn es geht um weit mehr als nur um die Ausschiffung von Bootsflüchtlingen.

Treten wir gemeinsam ein für eine europäische Initiative, ein den Grundwerten verpflichtetes Europa – ein Europa, das das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit gewährt, den Schutzsuchenden faire Asylverfahren ermöglicht und nicht länger Warlords in Libyen finanziert. Fordern wir von der EU den unverzüglichen (Wieder-)Aufbau eines Seenotrettungsdienstes, die Schließung von Hotspots und Transitzentren an den Außengrenzen und die solidarische Verteilung der Geflüchteten in den kooperierenden Staaten.

Kulturbuntes Bodenheim lädt alle Ratsmitglieder herzlich zur musikalischen Lesung  „Gratwanderungen“ am 31.10.2019 um 19:00 Uhr in den Kulturkeller im Dolles ein. Der Mainzer Arzt Gerhard Trabert  berichtet über seine Hilfseinsätze rund um den Globus, unter anderem während der Seenotrettung.

Für den Kulturbunten Verstand

Doris Groß- Erlenbach, Thea Haub, Elisabeth Henn, Dietmar Jennewein, Annette Peuchert, Norbert Stöckle, Manuela Struck

21.09.2019

Stadtrundgang: “Auf den Spuren der Migration in Mainz”

Im Rahmen des Schwerpunktthemas “Migration” führt die Landeszentrale für politische Bildung am Sonntag, 22. September 2019 um 11 Uhr einen Stadtrundgang: “Auf den Spuren der Migration in Mainz” an. Der Rundgang wird in Kooperation mit dem Verein für Sozialgeschichte Mainz e. V. durchgeführt.   Er betrachtet an ausgewählten Beispielen einen Teil der Mainzer Migrationsgeschichte, die weit in der Zeit zurückgeht und ausgesprochen vielfältig ist. Denn in unserer Region, der von Carl Zuckmayer sogenannten „Völkermühle am Rhein“, hat es seit der Römerzeit immer Wanderungsbewegungen von den unterschiedlichsten Motiven gegeben. Konfessionelle, politische, ethnische oder ökonomische Gründe für Ein- und Auswanderungen lassen sich von der Antike an bis heute aufzeigen und werden schwerpunktmäßig am Beispiel von Flucht vor Verfolgung, Auswanderung aus Not und Arbeitsmigration im 19. und 20. Jahrhundert in den Blick genommen.

Bei Interesse mailen Sie bitte dem Webmaster des Kulturbunten Bodenheim: webmaster@kulturbuntes-bodenheim.de.

VG Bodenheim soll „Sicherer Hafen“ werden – Die Lokale Zeitung über einen Konzertnachmittag des Kulturbunten Bodenheim

“Beim Konzert mit der Band Gemma, organisiert von der Initiative Kulturbuntes Bodenheim, konnte man sehr gut beobachten, wie das Miteinander von Neubürgern aus aller Welt und den eingesessenen Bodenheimern funktioniert. […]”

Mehr unter: https://www.lokalezeitung.de/2019/08/14/vg-bodenheim-soll-sicherer-hafen-werden/.

Machen wir die Verbandsgemeinde Bodenheim zu einem Sicheren Hafen

Im Mittelmeer sterben täglich Menschen auf ihrer Flucht vor Krieg, Repression, Gewalt und Folter in ihren Heimatländern oder vor Inhaftierung und Versklavung in libyschen Lagern. Tausende sind bereits auf „der tödlichsten Fluchtroute der Welt“ (UNHCR) in den letzten Jahren
ertrunken. Täglich werden es mehr.

Die europäischen Regierungen schauen tatenlos zu. Sie schaffen keine sicheren und legalen
Migrationsmöglichkeiten. Vielmehr werden fragwürdige Warlords in Libyen und diktatorische
Machthaber in afrikanischen Staaten finanziell unterstützt, um die Fluchtwege abzuriegeln.
Europa schottet sich ab. Die Menschen werden gar in die Folterlager nach Libyen
zurückgebracht.

Europäische Regierungen blockieren gleichzeitig die zivile Seenotrettung. Rettungsschiffen
wird der Zugang zu Häfen verweigert, die Schiffe werden beschlagnahmt und festgesetzt. Die
ehrenamtlichen Seenotretter*innen werden als Kriminelle denunziert und mit immer höheren
Geldstrafen und Gefängnis bedroht.

Wir wollen dem Sterben im Mittelmeer nicht tatenlos zusehen. Seit Jahren engagieren wir uns
ehrenamtlich in der Verbandsgemeinde und begleiten geflüchtete Menschen auf dem Weg der
Integration. Unsere Nachbar*innen bangen um ihre Angehörigen unterwegs auf den tödlichen
Fluchtrouten. Wir teilen mit ihnen ihre Sorgen, ihren Schmerz und ihre Trauer.

Dem treten wir entgegen mit dem Aufruf, die Verbandsgemeinde zu einem ‚Sicheren Hafen‘ für
Bootsflüchtlinge zu machen.

Wir fordern den Verbandsgemeinderat auf, in der nächsten Ratssitzung am 19.09.2019 die VG
Bodenheim zu einem ‚Sicheren Hafen‘ zu erklären. Dieser Beschluss soll ein Zeichen setzen
für eine humane Flüchtlingspolitik in Europa und für eine weltoffene Verbandsgemeinde.

Wir suchen dazu umgehend das Gespräch mit allen Fraktionen des Verbandsgemeinderates.
Dabei legen wir einen konkreten Beschlussvorschlag vor.

Für unsere Initiativen

Elisabeth Henn und Charles Franck


Machen wir die Verbandsgemeinde Bodenheim zu einem ‚Sicheren Hafen‘

Vorschlag für einen gemeinsamen Antrag der Parteien

Antrag zur Sitzung des Verbandsgemeinderates am 19.09.2019

Der Verbandsgemeinderat möge beschließen:

Die Verbandsgemeinde Bodenheim erklärt sich mit Menschen auf der Flucht solidarisch und ist
bereit, aus Seenot gerettete Geflüchtete aufzunehmen.

Sie erklärt sich zu einem ‚Sicheren Hafen‘.

Als ‚Sicherer Hafen‘ verpflichtet sie sich:

  1. zur Aufnahme aus Seenot geretteter Menschen zusätzlich zur vorgegebenen Quote,
  2. für die Ausweitung bestehender humanitärer Landes- und Bundesprogramme zur
    legalen Aufnahme von Flüchtenden einzutreten und diese gegenüber der
    Kreisverwaltung Mainz-Bingen, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DstGB),
    der Landesregierung Rheinland-Pfalz und der Bundesregierung einzufordern,
  3. jeder Form der Kriminalisierung der humanitären Seenotrettung und deren
    engagierter Helfer*Innen entschlossen entgegenzutreten. Seenotrettung ist kein
    Verbrechen!,
  4. zur Seenotrettung beizutragen und ein ziviles Seenotrettungsschiff finanziell zu
    unterstützen.

Der Verbandsbürgermeister wird aufgefordert, die notwendigen Schritte einzuleiten.

Begründung:

In diesen Minuten, Stunden und Tagen laufen weiterhin Boote von Libyen, Tunesien und anderen afrikanischen Staaten aus und Menschen fliehen vor Verfolgung, Folter und Versklavung. Viele dieser Menschen erhalten keine Hilfe, weil Rettungsschiffe behindert und blockiert werden. Das Sterben von Menschen im Mittelmeer wird durch eine europäische Abschottungspolitik billigend in Kauf genommen. Die unfassbare humanitäre Katastrophe hat bereits Tausenden das Leben gekostet.

Dem sehen wir als Verbandsgemeinde nicht länger tatenlos zu. Unser Ratsbeschluss setzt ein Zeichen. Wir stehen ein für eine weltoffene und den Menschenrechten in unserem Grundgesetz verpflichtete Flüchtlingspolitik.

Der Beschluss soll gleichzeitig die deutsche Position bei den Verhandlungen auf europäischer Ebene zur Verteilung von Geretteten stärken und zum Ausdruck bringen, dass wir in der Bundesrepublik gewillt sind, bei der Verteilung der aus Seenot geretteten Menschen beispielhaft voranzugehen.


V.i.S.d.P.: Charles Franck

Return to Afghanistan: Filmabend mit Podiumsdiskussion

22.05.2019 „Return to Afghanistan“

Filmabend mit anschl. Podiumsdiskussion

Kulturkeller im Dolles – 18.30 Uhr

„Return to Afghanistan – Die vielen Gesichter von Flucht und Migration“. Dokumentarfilm des Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kabul. Anschließend Publikumsdiskussion mit Vertretern der Friedrich-Ebert-Stiftung, ProAsyl u.a. Der Film begleitet sieben Geflüchtete, die in ihr von Konflikten und Gewalt geprägtes Heimatland zurückkehren. Mit welchen Realitäten sehen sie sich konfrontiert, zurück in dem Land, das sie für ein besseres Leben verließen? Was sind ihre Pläne und Wünsche für die Zukunft?

Mainzer Allgemeine Zeitung: Bodenheimer Flüchtlingsinitiative begeistert mit Puppenspiel

„’Ihr habt gesehen und gehört, wie sich das Böse selbst zerstört’, fasste der Kasperl die Moral der Geschichte des Puppenspiels ‘Menuett für Muttchen’ am Ende zusammen. Im voll besetzten Kulturkeller im Bürgerhaus Dolles hatte die ‘Bunte Bühne Bodenheim’ das Stück zu Aufführung gebracht und erntete dafür riesigen Beifall” …

Mehr unter: https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/vg-bodenheim/bodenheim/bodenheimer-fluchtlingsinitiative-begeistert-mit-puppenspiel_20088210#.

Menuett für Muttchen – ein großer Erfolg für das Kulturbunte Bodenheim und eine wunderbare Resonanz

Der Puppenspielabend “Menuett für Muttchen” füllte den Kulturkeller im Bürgerhaus Dolles mit sicher mehr als hundertfünfzig Besuchern – ein großartiger Erfolg und sicher auch eine Bestätigung für nunmehr vier Jahre engagierte und konstruktive Arbeit in der Gemeinde.

Hier einige fotografische Eindrücke:

Foto von Kerstin Thieme-Jäger (WiB-Quartiersbüro Wir-in-Bodenheim)

Foto von Kerstin Thieme-Jäger (WiB-Quartiersbüro Wir-in-Bodenheim)

Foto von Kerstin Thieme-Jäger (WiB-Quartiersbüro Wir-in-Bodenheim)

 

Kulturbunt durch das Jahr 2019

Öffentliche Veranstaltungen von Kulturbuntes Bodenheim 2019. Auch 2019 wird für uns ein ereignisreiches Jahr. Wir haben viel vor. Da wir nicht wissen, was wir unterdessen noch veröffentlichen, stehen unsere Termine auch rechts im Kalender. Alternativ schauen Sie bitte hier nach: https://kulturbuntes-bodenheim.de/2019/04/kulturbunt-durch-das-jahr/. Wir freuen uns, Sie und Euch dort begrüßen zu dürfen!

Kulturbunt durch das Jahr 2019

Öffentliche Veranstaltungen des Kulturbunten Bodenheim 2019

13.04.2019 „Menuett für Muttchen“

Ein Puppenspiel für Erwachsene

Kulturkeller im Dolles – 20:00 Uhr

Nach den Puppenspielen “Land in Sicht” (2016) und “Gespenster sind auch Menschen” (2018) bringt nun die “Bunte Bühne Bodenheim” von Kulturbunt ihre dritte Produktion “Menuett für Muttchen” – wieder ein Stück für Erwachsene – zur Aufführung. Unsere neuen Mitbürgerinnen und Mitbürger spielen zusammen mit den Kulturbunten eine Gaunerkomödie mit viel Spott und Ironie Die Geschichte kurz erzählt: Vier Ganoven kommen nach dem Ausbruch aus dem Knast und einem Banküberfall bei Frau Lohmann „Muttchen“ unter. Dann überschlagen sich die Ereignisse, denn Muttchen ist keineswegs so naiv, wie es den Banditen Dr. Demuth, Major Brückner, Louis und Pico lieb gewesen wäre. Mehr wird aber nicht verraten! In der Pause gibt es ein internationales Buffett, und dann spielt Eco Latino südamerikanische Folklore.

22.05.2019 „Return to Afghanistan“

Filmabend mit anschl. Podiumsdiskussion

Kulturkeller im Dolles – 18.30 Uhr

„Return to Afghanistan – Die vielen Gesichter von Flucht und Migration“. Dokumentarfilm des Büros der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kabul. Anschließend Publikumsdiskussion mit Vertretern der Friedrich-Ebert-Stiftung, ProAsyl u.a. Der Film begleitet sieben Geflüchtete, die in ihr von Konflikten und Gewalt geprägtes Heimatland zurückkehren. Mit welchen Realitäten sehen sie sich konfrontiert, zurück in dem Land, das sie für ein besseres Leben verließen? Was sind ihre Pläne und Wünsche für die Zukunft?

29.06.2019 „Sommerfest“

Schrebergarten Laubenheimer Str., ab 18 Uhr

Herzlich Willkommen in unserem Schrebergarten an der Laubenheimer Straße gegenüber Hausnummer 8! Im dritten Sommer wird diese Parzelle gemeinsam mit Geflüchteten bewirtschaftet und bietet regelmäßig ein gemütliches Ambiente für entspannte Abende zusammen. Am 29.06. erwarten Sie ein leckeres internationales Buffett, vielleicht erstes Gemüse aus eigenem Anbau, Musik, zwanglose Gespräche und ein paar neue Gesichter.

11.08.2019 „Open Air-Konzert“

Isabel Eichenlaub und Gemma

Im Innenhof im Dolles – 17.00 Uhr

Isabel Eichenlaub und ihre international besetzte Gruppe werden Sie für zwei Stunden mit ganz besonderer World Music begeistern und mental dem Rheinhessischen entrücken. Für den Körper gibt es internationales Fingerfood und Bratwürste.

15.09.2019 „Unser Verkaufsstand“

beim SPD-Flohmarkt – 13.00 Uhr

Ein Kulturbunter Stand verkauft selbstgebackene Muffins.

31.10.2019 „Gratwanderungen“

Musikalische Lesung und Bilder mit Prof. Dr. med. Dipl. Soz.päd. Gerhard Trabert, Anita Zimmermann (Gesang) und Matthias Reinig (Piano). Kulturkeller im Dolles – 19.00 Uhr

In Deutschland als „Arzt der Armen“ bekannt, engagiert sich Prof. Trabert seit mehr als 25 Jahren auch rund um den Globus bei Hilfseinsätzen in Krisenregionen. In Wort und Bild berichtet er von seinen Gratwanderungen in anderen Kulturen – und warum er es als Geschenk empfindet, dass er in der Beziehung zu Menschen in Notsituationen auch stets dem innersten Selbst begegnet.

30.11. und 01.12. „Verkaufsstand“

Unser Verkaufsstand, Zwerchgasse 14

beim Bodenheimer Nikolausmarkt Samstag ab 15 Uhr, Sonntag ab 14 Uhr

Wie in jedem Jahr verkaufen wir am Kulturbunten Stand selbstgebackene Weihnachtsplätzchen und Handgefertigtes der Geflüchteten, Kunsthandwerk und Vintage-Krempel. Kommen, schauen und kaufen Sie! Tipp: Im selben Hof gleich hinter unserem Stand können Sie sich beim Stand der Seurre-Partnerschaft mit heißem Cidre und Galettes stärken.