Archiv der Kategorie: Seitenblicke

Unter der Kategorie „Seitenblicke“ blicken wir ins nahe Umland. Auch in Mainz, in Nackenheim und Gau-Bischofsheim, ja überall in Rheinhesen haben sich lokale Initiativen gebildet, die sich bemühen, Geflüchteten zu helfen. Wir versuchen, all das, was uns auffällt und beeindruckt, aber auch alles, was wir dort an Veranstaltungen sehen und gerne auch hier bewerben möchten, hier weiterzugeben.

Podiumsdiskussion mit den Kandidat/-innen zur Landratswahl

Flüchtlinge im Landkreis Mainz-Bingen – Wie geht es weiter?

Die Pfarrstelle für Flüchtlingsarbeit, der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz, das Evangelische Dekanat Oppenheim und der Arbeitskreis Asyl im Landkreis Mainz-Bingen haben die Kandidat/-innen zur Landratswahl eingeladen, um am 16. Mai 2017 ab 19:30 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum in Bodenheim über die Flüchtlingsarbeit im Landkreis zu diskutieren. Mit dabei sind Irene Alt, Dr. Salvatore Barbaro, Moritz Mergen und Dorothea Schäfer.

Mehr Information: Podium Flüchtlinge in Bodenheim

“Heimat ohne Kitsch” – Nachmittagsprogramm am Palmsonntag

kb_1_frings
Am Sonntag endet die Ausstellung “Heimat ohne Kitsch” in Gimbsheim. Um 15 Uhr führt Christine Hach, die Verantwortliche für dieses wunderbare Projekt, zum letzten Mal durch die Ausstellung. Danach spielt ab 16.30 Uhr das Mainzer Ensemble La Follia “eine musikalische Reise durch das Europa des 16.-18. Jahrhunderts”, der Eintritt ist frei. Ein tolles Projekt auch deshalb, weil es ursprünglich angetreten war, um das Jubiläumsjahr Rheinhessen 1816-2016 zu begleiten – und mit den wachsenden Zahlen Geflüchteter auch in Rheinhessen eine ganz neue Bedeutung bekam. Am Palmsonntag ist die letzte Chance, sich dieses Juwel anzuschauen! Und sicher kann das ein Muster auch für Aktivitäten hier sein …

Platzda Mainz – eine Aktionswoche für Geflüchtete in Mainz

Die Aktionswoche gegen Rassismus geht in das zweite Jahr. Nach der Aktionswoche im April 2015 mit vielen Projekten beginnt nun eine Aktionswoche mit Geflüchteten mitten in Mainz. Vom 14. bis 22. März 2016 bietet die Mainzer Gemeinschaft “Platzda” (u.a. das Bildungsnetzwerk Mainz e.V., die Flüchtlingshilfe Mainz, die Mainzer Initiative für Demokratie & Menschenrechte, das Medinetz Mainz e.V., Peng – Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation e.V. und einige andere) ein buntes Programm an Projekten und Aktionen, darunter eine Vorpremiere des Films “Der schwarze Nazi” von Tilman & Karl-Friedrich König.

Mehr unter: https://www.facebook.com/PlatzDaMainz/.

Endstation Idemeni – “Unmenschliche Bedingungen”

Mehr als zehntausend Flüchtlinge sitzen im griechischen Grenzdorf Idomeni fest, Mazedonien lässt nur noch sehr wenige nach Norden weiterreisen. Die Hilfsorganisation “Ärzte ohne Grenzen” spricht von “unmenschlichen Bedingungen”, die “Zeit” schreibt über Menschen, die im Schlamm leben, frieren, und über Essen, das nie für alle reicht.

Mehr unter: http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-03/griechenland-fluechtlinge-grenze-mazedonien-idomeni-unhcr

Flucht 2.0 – Ausstellung in Mainz

Die Ausstellung “Flucht 2.0 – an odyssey to peace” ist vom 18. März bis 1. Mai 2016 im Bischöflichen Dom- und Diözesanmuseum in Mainz zu sehen. Die von Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern gestaltete Ausstellung zeigt deren persönliche Erlebnisse in sechs Stationen – Aufbruch, Marsch, Lager, Mittelmeer, Europa, Ankommen. Interaktive Installationen sollen den Besuchern diese Erfahrungen näher bringen. So können die Besucher in einem nachgebauten Flüchtlingsboot Platz nehmen.

Mehr unter: http://www.dommuseum-mainz.de/ausstellungen/vorschau-sonderausstellungen/flucht-2-0-an-odyssey-to-peace/