Wir über uns

Flüchtlingen ohne bürokratische Hürden helfen, den kulturellen Austausch und das gute Zusammenleben fördern – das ist das Ziel von Kulturbuntes Bodenheim. Ehrenamtliche organisieren Kleidung, Fahrräder und Deutschkurse, begleiten Asylsuchende zu Behörden und Ärzten und versuchen, Wohnungen und Arbeit zu vermitteln. Sie haben auch Interesse, unsere neuen Nachbarn zu unterstützen? Sie sind herzlich willkommen beim

  • Mittwochmittagstreff – jeden Mittwoch von 12 bis 15 Uhr
  • Kulturbunten Runden Tisch – am Mittwoch, 5. April, um 19 Uhr

Alle Veranstaltungen finden im Haus der Vereine, Laubenheimer Straße 18, statt. Sie können sich auch gerne mit Ihren Fragen, Vorschlägen und Angeboten per E-Mail an uns wenden.

Fastnachtliches Nachtcafé am 22. Februar

Das Nachtcafé findet künftig einmal im Monat statt. Nächster Termin ist am Mittwoch, 22. Februar. Ab 19 Uhr öffnet dann das Haus der Vereine (Laubenheimer Straße 18) zu einem fastnachtlichen Nachtcafé. Es gibt Getränke und kleine Leckereien. Mitbringsel fürs Buffet und Kostüme sind willkommen.

Neue Sprechstunden von Simon Louanzi

Der Migrationsbeauftragte der VG Bodenheim, Simon Louanzi, bietet ab sofort jeden ersten und dritten Montag im Monat von 17 bis 18.30 Uhr Sprechstunden in der VG-Verwaltung, Dollesplatz 1, Bodenheim, an. Anmeldung erwünscht.

Als Diplom-Pädagoge bei der Diakonie kümmert sich Louanzi um die Ehrenamtsförderung. Hierzu bietet er Sprechstunden jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 13 bis 16.30 Uhr im evangelischen Gemeindebüro, Kirchsteig 21, Bodenheim, an. Dort berät er Ehrenamtliche und unterstützt sie etwa bei interkulturellen Verständigungsproblemen mit Flüchtlingen. Anmeldung per Mail an simon.louanzi@diakonie-mainz-bingen.de.

Neujahrsempfang der evangelischen Kirche

Die evangelische Kirche Bodenheim-Nackenheim lädt am 1. Januar zu einem Neujahrsempfang ein. Um 17 Uhr findet im Gemeindezentrum Nackenheim, In den Haferwiesen 1, ein Gottesdienst statt, anschließend gibt es Snacks und Getränke. Die Einladung richtet sich ausdrücklich auch an Flüchtlinge. „Bitte fühlen Sie sich herzlich willkommen unabhängig von Ihrer Religion und Konfession“, schreiben die Pfarrer Dagmar Diehl und Thomas Schwöbel.

Ehrenamtliche in der VG Bodenheim üben massive Kritik an Abschiebungen nach Afghanistan

Abgelehnte Flüchtlinge aus Afghanistan sind erstmals in einer Sammelabschiebung zurück in ihr Heimatland gebracht worden. „Von den deutschen Behörden werden sichere Zonen herbeigeredet, in denen es sich leben lasse, die es de facto nicht gibt“, sagt Annette Peuchert von Kulturbuntes Bodenheim im AZ-Interview. Sie betreute den Flüchtling Kazim, der im Oktober freiwillig zu seiner Familie nach Afghanistan zurückkehrte, nachdem sein Asylantrag abgelehnt worden war. „Ich habe noch Kontakt zu ihm, und er berichtet von Selbstmordattentaten und Autobomben auch in seiner neuen Heimatstadt.“ Die Behörden wollten die Menschen loswerden und schreckten nicht davor zurück, in Kriegsgebiete abzuschieben.

Mehr in der „Allgemeinen Zeitung“ vom 17. Dezember 2016: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/vg-bodenheim/vg-bodenheim/ehrenamtliche-in-der-vg-bodenheim-ueben-massive-kritik-an-abschiebungen-nach-afghanistan_17547537.htm 

Gesprächsreihe: „Ich sehe was, was Du nicht siehst“

Unter dem Titel „Ich sehe was, was Du nicht siehst – Kulturelle Rucksäcke und ihre Konsequenzen für unser Zusammenleben“ findet in Ingelheim eine Gesprächsreihe statt. Die nächsten Termine:

  • 18. Januar 2017, 19 Uhr: Gesprächsabend Eritrea
  • 16. Februar 2017, 18 Uhr: Gesprächsabend Trauma
  • 1. März 2017, 19 Uhr: Gesprächsabend Somalia
  • 15. März 2017, 19 Uhr: Gesprächsabend Afghanistan

Weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe gibt es hier.

„Land in Sicht“: Puppenspiel und Musik im Dolles

„Land in Sicht“: Unter diesem Titel präsentiert Kulturbuntes Bodenheim am Samstag, 3. Dezember, ab 20 Uhr im Kulturkeller des Bürgerhaus Dolles ein Puppenspiel für Erwachsene. Darin stellen kulturbunte Bodenheimer mit viel Sprachwitz Szenen einer Flucht nach – es geht um Schlepper, Grenzen und die ersten Eindrücke vom fremden Deutschland. Anschließend spielt die Folkloregruppe Eco Latino südamerikanische Musik. In der Pause werden kleine Leckereien aus aller Welt angeboten. Der Eintritt kostet acht Euro, der Erlös kommt der Flüchtlingsarbeit zu Gute.